phenomenelle

Featured

SÜT Köln

Neu im Kino: Face 2 Face

Katherine Brooks’ neuer Dokumentarfilm in Spielfilmlänge „Face 2 Face“ begleitet die Produzentin auf einem Roadtrip quer durch die USA. Die Idee: die 50 ersten Menschen, die auf ihren Facebook-Post hin „ja“ schreiben, wird sie besuchen. Und so fährt sie tatsächlich insgesamt 11,476 Meilen in 50 Städte, um sich mit diesen bisher unbekannten Personen zu treffen. Der Film beginnt jedoch mit Brooks selbst. So erzählt sie sehr offen von ihrem Selbstmordversuch, ihren Depressionen und ihren Abhängigkeit von Stimmungsaufhellern. Die Zuschauer_innen erfahren also sehr viel über die Frau, die in Deutschland vor allem für „Loving Annabelle“ bekannt ist.

Trailer:
[youtube]http://youtu.be/TChYyNjxFXo[/youtube]

Diese persönlichen Teile machen auch den Kern des Films aus, denn auch die Facebookfreund_innen sind sehr offen und ehrlich. Sie geben Einblicke in ihren Alltag, ihre Sorgen, Hoffnungen und Ängste. Viele sind oder waren körperlich und/ oder psychisch krank, und es wird nicht nur ein Mal geweint. Doch gibt es auch viele positive und schöne Momente, sei es beim Karussell- oder Bootfahren, Reiten oder Singen – oder als von der Aktion „you are not alone“ erzählt wird, deren Armbänder Katherine selbst trägt und verteilt. Besonders prägnant sind auch die vielen Momente der Umarmung, die sie mit den 50 Einzelpersonen teilt, für die sie für einen Tag ein Teil ihres Lebens wird und umgekehrt. Passend untermalt ist Face2Face mit meist ruhiger Musik, insbesondere von Snatam Kaur und Olivia d‘Abo. Entstanden ist so eine außergewöhnlch persönliche Dokumentation und eine Collage aus Geschichten, zusammengehalten vom universellen Wunsch, zu lieben und geliebt zu sein.

L. Gleich

Face 2 Face
USA 2012, R: Katherine Brooks

Face 2 Face hat am 17.Oktober 2013 Deutschlandpremiere im Rahmen des homochrom-Filmfestivals! http://www.homochrom.de/face-2-face

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Fernsehinfos vom 8. bis zum 21. Mai 2021
  • Fernsehinfos vom 24.04. bis zum 07.05.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur