phenomenelle

kulturelle

Ylva Verlag

Lesetipp: Diana Knezevic – Meine lesbische Biergrafie (Frauen, Sex & Alkohol)

Buchcover BiergrafieDiana Knezevics „Biergrafie“ erschien im März 2012 als erster Teil einer dreiteiligen Serie rund um das Thema Frauen, Sex & Alkohol – aus lesbischer (Teil 1), schwuler (Teil 2) und aus heterosexueller Sicht (Teil 3). Ausschließlich als Kindle-Edition (eBook) bei Amazon für derzeit 5,98 € erhältlich. Für alle iPhone/iPad-Nutzer findet sich im Appstore die passende Kindle-App.
Mit viel Selbstironie, Witz, Charme und Mut zur Kritik beschreibt darin Diana (ihr) lesbisches Leben und Lieben. Schon der Name des ersten Kapitels „Der Gruppen-Onanie-Workshop“ lässt richtig direkte und hemmungslose Darstellungen vermuten. So geht es von der ersten bis zur letzten Seite. Ob „kulturübergreifender“ Lesbenvergleich, Sex, Religion oder Ikea, kein Thema scheint vor ihr sicher oder ihr heilig. Für jede ist etwas dabei, um sich darin wieder zu finden.

Aus dem Inhaltsverzeichnis:
Kap. 1: Der Gruppen-Onanie-Workshop; Kap. 2: Warum die Iraner eine Atombombe bauen; Kap. 3: Von Reitsportartikeln und kiffenden Kenianern; Kap. 4: Salz aus Bosnien und Wärmflaschen mit Namen, Kap. 5: Der Schützengraben, die Veganer, der Porno und ich; Kap. 6: 9 ½ Knochen; Kap. 7: Ikea; Kap. 8: Wie ich mal 4,99 Euro gespart habe; Kap. 9: Mein Freund Willi; Kap. 10: Test the Lesb; Kap. 11: Von der Lesbe zur Krete; Kap. 12: Weltwirtschaftskrise durch Liebeskummer; Kap. 13: Warum Nietzsche das Internet blöd findet; Kap. 14: Der Hund im Bett

Diana Knezevic (geb. 1971) ist als freie Texterin und Autorin für Web, Werbung und TV tätig. Seit 2001 lebt sie in Köln. Bisher hat sie im Jahr 2002 „Die Mösenmafia – Lesben und andere Pauschalterroristen“, „Bei Sport Mord“ im Jahr 2010 und als Co-Autorin gemeinsam mit Anka Zink 2011 „Sexy ist was anderes“ veröffentlicht.
Wer die Möglichkeit hat, sollte unbedingt eine ihrer Lesungen besuchen. Diana versteht es, ihre Fehltritte, Erfahrungen und lesbischen Weisheiten sehr unterhaltsam zu verpacken. Wer in Sachen Liebe, Sex und Lesben nicht zu zartbesaitet ist, wird große Freude an diesem Werk haben. Ob gelesen oder gehört.

 

Ylva Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 07.05. bis zum 20.05.2022
  • Fernsehinfos vom 23.04. bis zum 06.05.2022
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur