phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

phenomenelle des Tages: Sirimavo Bandaranaike

Von Sabine Arnolds | Am 17. April 2013
Kategorien: informelle, LeStory | Mit 0 Kommentaren

Sirimavo Bandaranaike (17.4.1916–10.10.2000)

Sirimavo Ratwatte Dias Bandaranayaka (1916-2000) (Hon.Sirimavo Bandaranaike with Hon.Lalith Athulathmudali Crop)Indira Gandhi? Margaret Thatcher? Angela Merkel? Nein. Auf die Frage, wer die erste weibliche Premierministerin der Welt war, läuft sie allen anderen den Rang ab. Wie viele asiatische Politikerinnen und Staatsführerinnen ist sie dabei anfangs “Die Tochter oder Frau von …” Nachdem ihr Mann von Fanatikern ermordert wird, zieht sie in den Wahlkampf, gewinnt und überzeugt schnell mit einem eigenen Profil.

Sie wächst als Tochter von Grundbesitzern im damals noch Ceylon heißenden Sri Lanka auf. Obwohl die Familie dem buddhistischen Glauben angehört, besucht sie eine katholische Privatschule. Mit 24 Jahren verheiraten die Eltern sie mit dem aufstrebenden 17 Jahre älteren Politiker Solomon Bandaranaike. 19 Jahre lang ist sie die Frau an seiner Seite, zieht die beiden Töchter auf, kümmert sich um den Haushalt. 1956 wird ihr Mann Premierminister. Ein radikaler Fanatiker ermordet ihn 3 Jahre später vor ihren Augen. Die trauernde Witwe steigt selbst in den Wahlkampf ein und wird 1960 zur ersten weiblichen Premierministerin der Welt.

Bandaranaike forciert den sozialistischen Kurs, den ihr Mann und die gemeinsame Partei eingeschlagen hatten. Sie verstaatlicht Banken, Versicherungen und Schulen, setzt stärker auf eine nationale Prägung des Staates. Englisch als Amtssprache ersetzt sie durch das von der singhalesischen Bevölkerungsmehrheit gesprochene Sinhala. Die tamilische Minderheit fühlt sich diskriminiert. Die Sprachregelung führt mit anderen Ursachen später zur Gründung der tamilischen Befreiungsfront. Auch eine Annäherung an die kommunistischen Länder China und Russland setzt Bandaranaike in Gang, der Inselstaat bleibt aber blockfrei. Als Bandaranaike auch ausländische Unternehmen enteignet, hört der Spaß für die USA und Großbritannien auf. Es folgt ein Hilfsembargo beider Länder. Die nächste Wahl verliert sie.

1970 kehrt sie strahlend zurück. Im Zuge einer neuen Verfassung wird der Landesname in Sri Lanka geändert und die letzten kolonialistischen Bande zu Großbritannien gekappt. Und endlich setzt sie auch die versprochene Landreform um. Die großen Plantagen werden enteignet. Nach der Ölkrise kommt es im Land zu Unruhen, die nur mit Hilfe Indiens und Pakistans niedergeschlagen werden können. Mit der Pressefreiheit tut sich die Premierministerin schwer und Kritik prallt an ihr ab. International inzwischen hoch geachtet, verliert sie den Rückhalt der Bevölkerung und 1977 erneut die Wahlen. Sie stürzt sich in die Oppositionsarbeit, 14 Jahre lang. Und noch einmal gelingt ihr die Rückkehr. 1994 gewinnt sie, wird zum 3. Mal Premierministerin und bleibt es bis zu ihrem Tod.

Foto: By Copyright Holder & Original Uploader of the Full Version of this Photograph is Anuradha Dullewe Wijeyeratne at en.Wikipedia [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Weiterführende Quellen und Links

Sabine Arnolds

Ist eine der beiden Gründerinnen von phenomenelle. Die Idee spannende Geschichten um Frauen gesammelt auf einer Seite zu erzählen und ihr eigenes Online-Magazin herauszugeben, treibt sie schon mehrere Jahre um. Ein Lebenstraum wird Wirklichkeit.

Mehr Artikel von Sabine ArnoldsWebsite

Schlagwörter: , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Workshop LAG-Lesben
Anzeige LAG Lesben und Schwules Netzwerk Projekt-Workshop
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!
homochrom Filmfest
homochrom Filmfestival 2017