phenomenelle

informelle

SÜT Köln

phenomenelle des Tages: Karola Bloch

Unsere Gesellschaft hat sich wahnsinnig verändert und wandelt sich noch. Bis jetzt hat der Einzelne einen Lohn bekommen in der Höhe, die seiner geleisteten Arbeit entsprach. Wenn nun aber die Arbeit wegfällt, muß er dennoch einen Lohn bekommen, um leben zu können. Das ist eine ganz andere Vorstellung, eine andere Ökonomie.
(Quelle: bloch-blog.de)

Karola Bloch (22.1.1905–31.7.1994)

Buchcover: Das Abenteuer der Treue von Ernst BlochSie nur als die Frau an “seiner” Seite zu bezeichnen, würde der Ehefrau des Philosophen der Hoffnung, Ernst Bloch, nicht gerecht. Anders als der etwas weltfremde und 20 Jahre ältere Ehemann ist sie hoffnungslos pragmatisch. Im amerikanischen Exil der 30er und 40er Jahre ermöglicht sie der Familie das Überleben, in dem sie ihren eigentlich Beruf als Architektin ausübt.

Geboren wird sie in Polen in eine jüdisch-polnische Fabrikantenfamilie. Während des 1. Weltkriegs fliehen die Eltern mit ihren Kindern nach Russland, 1921 ziehen sie nach Berlin. Bloch beginnt ihr Architekturstudium, dass sie 1934 in Zürich abschließt. Im gleichen Jahr heiratet sie Ernst Bloch. Als Kommunistin und KPD-Mitglied kehrt sie trotz der Gefahr für sich selbst nach Deutschland zurück und berichtet bis 1937 nach Moskau. Dann flieht sie erneut. In Prag wird der Sohn Jan-Robert geboren. 1939 kommt die Familie in den USA an. 10 Jahre später kehren sie in das andere Deutschland zurück. Der Philosph wird Lehrbeauftragter an der Uni in Leipzig. Sie entwirft Kindergärten und -krippen.

Bruch mit Stalin und der DDR

Anfangs ist der Philosoph Bloch umschwärmter Mittelpunkt in der DDR. Doch zunehmend rutschen beide in eine kritische Distanz. 1957 folgt der Ausschluss aus der SED für die Anti-Stalinistin. Als die Berliner Mauer gebaut wird, bleibt das Ehepaar, das sich gerade auf Vortragsreise befindet, in der Bundesrepublik und lebt fortan in Tübingen. Karola Bloch betätigt sich weiterhin politisch, gründet einen Selbsthilfeverein für ehemalige Strafgefangene, unterstützt die Frauen-, die Ökologie- und Anti-Atomkraftbewegung.

Foto: Buchcover Das Abenteuer der Treue. Briefe an Karola von Ernst Bloch

Weitere Links und Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Fernsehinfos vom 17. bis 29.1.2020
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur
  • CD-Vorstellung und Interview: Elise LeGrow „Playing Chess“