phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

phenomenelle des Tages: Elisabeth Mann-Borgese

Von Sabine Arnolds | Am 24. April 2013
Kategorien: informelle, LeStory | Mit 2 Kommentaren

Elisabeth Mann Borgese (24.4.1918–8.2.2002)

Hörbuchcover: Die jüngste Tochter von Thomas MannDie jüngste Tochter des Schriftstellers Thomas Mann macht eine ganz eigene Karriere. Ihr Element ist das Meer, eine Kinderliebe. Als Autodidaktin steigt sie zu einer der renommiertesten Expert_innen für die Ozeane auf und tritt weit aus dem Schatten des berühmten Vaters hinaus. Ihr Credo dabei: “Wir müssen die Meere retten, wenn wir uns selbst retten wollen.”

“Medi” wie die Familie sie liebevoll nett, ist das Lieblingskind des Vaters. Diese tiefe Verbindung rüstet sie gut für das wechselvolle Leben. Mann Borgese ist 15 Jahre alt, als sie den Eltern ins Schweizer Exil folgt. Dort macht sie Abitur und das Lehrexamen als Pianistin. 1938 geht die Familie nach Princeton ins US-amerikanische Exil. Sie heiratet den viele Jahre älteren italienischen Schriftsteller Guiseppe Borgese, mit dem sie 2 Töchter bekommt. Das Paar zieht nach Chicago, sie gibt die Pianistenlaufbahn auf und wird wissenschaftliche Mitarbeiterin im Komitee für eine Weltverfassung.

Nach 1945 ist die Heimat Borgeses Florenz die nächste Etappe. 1952 stirbt er, sie wohnt eine Weile mit ihren Töchtern wieder bei den Eltern in der Schweiz. Zurück in Italien übersetzt sie und wird Redakteurin bei verschiedenen Kulturmagazinen und veröffentlicht ein Emanzipationsbuch Aufstieg der Frau – Abstieg des Mannes. Als ihr in Santa Barbara eine wissenschaftliche Assistenzstelle angeboten wird pendelt sie zwischen den USA und Italien. 1967 lernt sie dann den maltesischen UN-Botschafter Arvid Pardo kennen. Er begeistert sie für den Schutz der Meere. Sie arbeitet sich in das Thema ein und entwirft eine Seerechtsverfassung. Die Ideen des Chicagoer Komitees arbeitet sie ein. 1970 wird der Think Tank Club of Rome gegründet, Mann Borgese wird das einzige weibliche Mitglied.

Sie initiert Ozean-Konferenzen und gründet das International Ocean Institut auf Malta. Bis zu ihrem Tod reist sie, hält Vorträge und kämpft hartnäckig für den Schutz der Weltmeere und den nachhaltigen Einsatz von Ressourcen. Dabei behält sie immer ihre knuffige freundliche Ausstrahlung. Im kanadischen Halifax findet sie ihre Wahlheimat – nah am Meer und folgt dem Ruf als Professorin für Politikwissenschaften an die dortige Universität. Sie denkt positiv, glaubt daran, dass die Vernunft sich durchsetzen wird. Zaudern ist nicht ihre Sache:

Die Utopisten von heute sind die Realisten von Morgen.
(Quelle arteJOURNAL Reportage vom 10.3.2013)

Foto: Hörbuchcover Elisabeth Mann Borgese. Die jüngste Tochter von Thomas Mann von Wolf Gaudlitz.

Weitere Quellen und Links

Sabine Arnolds

Ist eine der beiden Gründerinnen von phenomenelle. Die Idee spannende Geschichten um Frauen gesammelt auf einer Seite zu erzählen und ihr eigenes Online-Magazin herauszugeben, treibt sie schon mehrere Jahre um. Ein Lebenstraum wird Wirklichkeit.

Mehr Artikel von Sabine ArnoldsWebsite

Schlagwörter: , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

2 Kommentare

  1. Andrea Krug24. April 2013 um 08:40Antworten

    Das war wirklich eine beeindruckende Frau! Eine tolle “Phenomenelle des Tages!”

  2. Susanne Lück24. April 2013 um 12:18Antworten

    Gut gemacht, Sabine! Sehr schöner Artikel …

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Folge uns bei Facebook!