phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

phenomenelle des Tages: Caryl Churchill

Von Sabine Arnolds | Am 3. September 2013
Kategorien: informelle, LeStory | Mit 0 Kommentaren

Caryl Churchill (geb. 3.9.1938)

Bookcover "Caryl Churchill" by Elaine AstonSie gehört zu den großen englischsprachigen Dramatiker_innen der letzten Jahrzehnte. Vom Publikum geliebt, von der Kritik oft zerrissen, gehören Feminismus und Machtmissbrauch zu ihren Hauptthemen. Dabei nutzt sie die verschiedensten Ausdrucksformen wie Tanztheater, Performance, Surrealismus und erzählerische Fragmente. Ihr in Deutschland bekanntestes Stück ist Top Girls von 1982.

In London geboren, wächst sie in Kanada auf, nachdem ihre Eltern dorthin auswandern. Churchill ist gerade 10 Jahre alt. Kaum den Schulabschluss in der Tasche kehrt sie nach England zurück, um in Oxford zu studieren. Bereits während des Studiums schreibt sie Stücke fürs Studententheater. Mit 20 Jahren gewinnt sie ihren ersten Preis. Nach dem Studium arbeitet sie beim Radio und Fernsehen, für die BBC entstehen verschiedene Hör- und Fernsehspiele.

Der Durchbruch kommt auf Wolke Neun

1972 schreibt sie ihr erstes Theaterstück Owners, das in London auf die Bühne kommt. Der große Erfolg stellt sich 7 Jahre später mit Cloud Nine ein. Seitdem ist sie von den Theaterbühnen nicht mehr wegzudenken. Es dauert eine Weile, bis sie sich auch bei der Kritik durchsetzen kann. Heute ist ihr Status aber unbestritten. Der aufstrebende deutsche Dramatiker Marius van Mayenburg zählt Churchill zu seinen großen Vorbildern:

Mit jedem Stück entdeckt sie neue Genres und Formen. Dann legt sie sie wieder ab und geht weiter, findet neue Möglichkeiten, um sie in anderen Stücke auszuprobieren. Ich glaube, viele schreibende Menschen heutzutage realisieren nicht, dass sie von ihr beeinflusst sind. Sie hat die Sprache des Theaters verändert. Und nur wenige Stückeschreiber tun das.
(Quelle: Wikipedia en)

Churchill gibt praktisch keine Interviews und hasst es, über ihre Stücke zu sprechen. Sie findet, die sprächen für sich selbst. Ohne sich explizit als Feministin zu bezeichnen, spielen in vielen Stücken Frauen eine besondere Rolle. So trifft in Top Girls Karrierefrau Marlene auf verschiedene historische und fiktive Frauen, die einen hohen Preis zahlen mussten, um in der Männerwelt Erfolg zu haben.

Weitere Quellen und Links

Sabine Arnolds

Ist eine der beiden Gründerinnen von phenomenelle. Die Idee spannende Geschichten um Frauen gesammelt auf einer Seite zu erzählen und ihr eigenes Online-Magazin herauszugeben, treibt sie schon mehrere Jahre um. Ein Lebenstraum wird Wirklichkeit.

Mehr Artikel von Sabine ArnoldsWebsite

Schlagwörter: , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

phenomenelle des Tages

Anne Will (18.3.1966)

081110 Anne Will Als Vorzeigelesbe mag sie sich wohl nicht sehen, frauenpolitisch wird die Journalistin und Polittalkerin als Mitinitiatorin von Pro Quote umso deutlicher.
<<< Mehr dazu >>>
Stellenanzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam

Plan International Anzeige
Anzeige Plan International: Schülerin statt Sklavin
Folge uns bei Facebook!
Fantasypride 2017
Fantasypride 2017