phenomenelle

informelle

SÜT Köln

phenomenelle des Tages vom 28.11.2012

Frigga Haug (geb. 28.11.1937)

Sie wird früh Teil der Bewegung gegen die Atomwaffen, studiert in Berlin Soziologie und Psychologie und tritt in den Sozialistischen Deutschen Studentenbund (SDS) als eine von nur 7 Frauen ein. 1963 wird sie Mutter einer Tochter, unterbricht ihr Studium. Die junge Familie zieht nach Köln. Die Rolle als Hausfrau macht sie unzufrieden. 2 Jahre später kehrt sie mit dem Philosophen Wolfgang Fritz Haug nach Berlin zurück, wird “schuldig” geschieden, bringt ihr Studium zu Ende, promoviert und wird Professorin.

Als Mitherausgeberin führt sie den Feminismus als einen der Schwerpunkte in der philosophischen Zeitschrift Das Argument ein. Ihre persönlichen Erfahrungen werfen sie: “mit dem ersten Glockenschlag sofort in die Frauenbewegung”. Haug gehört zu den Begründerinnen des Aktionsrat zur Befreiung der Frau. 1988 erweckt sie die Ariadne Krimireihe zum Leben, die heute zum Argument-Verlag gehört, deren Mit-Geschäftsführerin sie ist. Neben zahlreichen Büchern veröffentlicht Haug Essays, wissenschaftliche Texte, bislang 2 eigene Krimis und hält Vorträge.

(Im Zeitzeugen-TV erzählt Frigga Haug über ihr Leben http://www.zeitzeugen-tv.com.)

Related Posts

One thought on “phenomenelle des Tages vom 28.11.2012”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Fernsehinfos vom 8. bis zum 21. Mai 2021
  • Fernsehinfos vom 24.04. bis zum 07.05.2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur