phenomenelle

informelle

LITFEST homochrom

CSD-Macherinnen: Nadine Haufe vom CSD Braunschweig

Von wegen, der CSD ist nur was für Schwule. In den letzten Jahren haben sich immer mehr Frauen in den CSD-Teams der Republik etabliert und sie sorgen mit allen Kräften dafür, dass Lesben im Sommer bei den Straßenfesten und auf den Paraden sichtbarer werden und verstärkt mitgestalten. phenomenelle hat an alle weiblichen CSD-Macherinnen einen kleinen Fragebogen mit 5 Fragen verschickt. Die Antworten veröffentlichen wir, so wie sie eintrudeln und wie es zu den CSD-Terminen passt, peu à peu in den nächsten Wochen.

Nadine Haufe

Wer bist du und wo kommst Du her?
Ich heiße Nadine Haufe, bin 38 Jahre alt und komme aus Braunschweig.

Was ist deine Aufgabe beim CSD?
Als Pressesprecherin und Social-Media-Verantwortliche bin ich vor allem für die öffentlichkeitswirksame Außendarstellung des Sommerlochfestival|CSD Braunschweig verantwortlich. Zu meinen Aufgaben gehört es dabei als Ansprechpartnerin für Print, Radio, Fernsehen und Internet die Interessen des CSD Braunschweig darzustellen, Presse- und Informationsmaterialien anzufertigen, Presse- und öffentlichkeitswirksame Events zu planen und durchzuführen sowie die Internetpräsenz und die Social-Media-Aktivitäten des Sommerlochfestivals zu betreuen.

Welche/Wie viele Veranstaltungen für Frauen gibt es bei eurem CSD?
Von unseren insgesamt 32 Veranstaltungen rund um das „BIG WEEKEND“ des CSD Braunschweig sind vor allem drei Veranstaltungen explizit an Frauen gerichtet:
Mo. 15. Juli 2013: QueerCinema | “A Perfect Ending”, 20 Uhr
C1 Cinema, Lange Straße 60
Do. 18. Juli 2013: Vortrag mit Laura Meritt | „Let´s talk about Sex“
Sprache und Sexualität, 18.30 Uhr
Frauenbibliothek der Technischen Universität Braunschweig, Zimmerstraße 24d
Sa. 20. Juli 2013: Frauenparty | „Emma´s Finest“
B58, Bültenweg 58
(Im Vergleich: Explizit an Männer gerichtet sind nur zwei Veranstaltungen!)

Wie klappt es bei euch mit der Zusammenarbeit von Frauen und Männern?
Der CSD Braunschweig ist eine Demonstration für gleichberechtigtes Miteinander, Akzeptanz und Respekt. So ist auch die Zusammenarbeit zwischen Frauen und Männern in unserem Organisationsteam. Egal ob Frau oder Mann ob lesbisch, schwul, bisexuell, trans* oder heterosexuell bei uns im Team sind alle Willkommen die sich ehrenamtlich für mehr Toleranz und Akzeptanz in der Gesellschaft und gegen Diskriminierung und für die Anerkennung, Wertschätzung und Sichtbarkeit les.bi.trans*.schwuler Lebensweisen engagieren wollen.

Was ist das besondere an eurem CSD und worauf freust Du dich am meisten?
Schon seit 1996 wirbt das ehrenamtlich organisierte Sommerlochfestival des Vereins für sexuelle Emanzipation (VSE e.V.) in Braunschweig und der Region für die gesellschaftliche Akzeptanz und rechtliche Gleichstellung schwu.les.bi.trans* Menschen. Was damals als kleines eintägiges Straßenfest begann, ist heute ein vielfältiger 14-tägiger Politikevent und der größte CSD zwischen Hamburg, Berlin und Köln.
Trotz der heutigen Größe hat sich der CSD Braunschweig dabei seine besondere familiäre Atmosphäre bewahrt!

Infos zum CSD Braunschweig:
Datum: 13.-27.Juli 2013
Homepage: http://www.sommerloch-bs.de
Facebook Fanseite: CSD Braunschweig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 28.01. bis zum 10.02.2023
  • Fernsehinfos vom 14.01. bis zum 27.01.2023
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur