phenomenelle

Allgemein

Shamim Sarif - Das Leben, von dem sie träumten

Buchrezi: “Heart’s Surrender – ein erotischer Liebesroman” von Emma Weimann

BuchCoverHeartsSurrenderEin scharfes indisches Curry – du probierst es und es nimmt Dir den Atem. Das war mein erster Gedanke, als ich die ersten Seiten von Emma Weimanns erstem Roman „Heart’s Surrender – ein erotischer Liebesroman“ verschlungen hatte.
Das Buch beginnt mit einem Klischee: Da gibt es zuerst Sam, die Frau, die alles reparieren kann, eine Butch, wie sie klassischer nicht sein kann. Und dann ist da Gillian, eine Witwe mit zwei Kindern, eine schöne Femme, die vor kurzem herausfand, dass ihr verstorbener Mann sie betrogen hat.

Aus der Suche nach Abenteuer wird mehr

Sam und Gillian lernen sich in einer Frauenbar kennen, beide auf der Suche nach Abenteuer und einer Nacht voller Spaß. Ihre erste Begegnung ist wirklich heiß und es bleibt nicht nur bei diesem einem Treffen zwischen den beiden. Der Sex zwischen beiden ist erstaunlich und nicht umsonst heißt es ja im Titel „ein erotischer Liebesroman“. Aber es bleibt nicht nur bei scharfem Sex. Die beiden entdecken, dass über die starke körperliche Anziehung hinaus mehr sein könnte. Es ist nur die Frage, können sie ihre Ängste und Vergangenheit überwinden? Sind sie offen für eine gemeinsame Zukunft?

„Heart’s Surrender“ ist eine Geschichte mit viel Liebe und Leidenschaft. Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Es macht Spaß zu lesen und ich kam gut und schnell in der Geschichte voran. So „scharf“ es am Anfang ist, so milder und würziger wurde „mein indisches Curry“ im Verlauf des Buches. Beide Hauptcharaktere durchleben eine Verwandlung, die für mich glaubhaft nachzuvollziehen war

Gilian – nicht nur „graue Maus“ und Mutter

Gillian wächst über ihre Rolle als Mutter, frühere Ehefrau und ehemalige Sekretärin hinaus. Sie zeigt Rückgrat gegenüber ihrer Schwiegermutter und sie lernt, im Kreise ihrer Freunde und Nachbarn für ihre neue Liebe einzustehen. Ich war beeindruckt, dass sie nicht nur eine attraktive Femme sein konnte, sondern auch ein Mensch, der weiß, was ihr wichtig und was notwendig ist, damit ihre neue Partnerschaft Bestand hat.

Sam – nicht nur Kontrolle ist wichtig, sondern auch Gefühle zu zeigen

Sam hat noch nie jemanden nahe an sich heran gelassen. Sie muss im Verlaufe der Geschichte erst lernen, jemandem zu vertrauen und Kontrolle abzugeben. Dafür muss sie ziemlich über ihre Komfortzone hinauswachsen.

Unterhaltsame Geschichte für einen Abend auf der Couch

Es gibt Phasen in dem Buch, da war mir das alles ein bisschen zu emotional. Aber das hat wohl eher mit meinem persönlichen Geschmack zu tun. Aber das Buch schafft im Ganzen eine gute Balance zwischen erotischem Roman und Liebesgeschichte.
„Heart’s Surrender“ ist eine höchst unterhaltsame Geschichte. Ich empfehle das Buch jeder Frau, die einen Frauenroman mit einer guten Portion „heißer“ Zutaten liebt.

 

Emma Weimann: Heart’s Surrender – Ein erotischer Liebesroman
Ylva Verlag

Querverlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Fernsehinfos vom 17. bis 29.1.2020
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur
  • CD-Vorstellung und Interview: Elise LeGrow „Playing Chess“