phenomenelle

kulturelle

Konkursbuchverlag

Krimitipp: Val McDermid: Eiszeit

“Das Ermittlerduo Carol Jordan und Tony Hill in Höchstform“

So der Teaser zu „Eiszeit“ beim Knaur Taschenbuch-Verlag. Kann das sein?

BuchcoverEiszeitZur Vorgeschichte: Carol Jordan, ehemals Detective Chief Inspector, hat ihrem Job den Rücken gekehrt, hadert mit ihrem Schicksal und nimmt übel. Vor allem nimmt sie Tony Hill, ehemals Profiler in ihrem Team die grausame Ermordung ihres Bruders übel. Nicht, dass er die Tat begangen hätte, aber als Star-Profiler hätte er das Psychogramm des Serientäters erfassen und die Tat verhindern müssen. Das alles ist schon eine ganze Weile her. Das Dreamteam Jordan/Hill ist ausgeträumt, die Abteilung aufgelöst, Carol renoviert die alte Scheune ihres Bruders und ist dort abgetaucht, Tony jobbt als Teilzeit-Psychater.

Und jetzt – Val McDermid, die Königin der Serientäter ist die einzige, die nicht aufhören kann -, geschehen neue Frauenmorde. Überaus grausam und vor allem: Alle Opfer sehen Carol bemerkenswert ähnlich! Zuerst ein Verdacht, dann ist die Beweislast erdrückend: Tony Hill! Nach sieben Jordan/Hill-Romanen endlich die große Stunde für Paula McIntyre; damals hat sie für Carol ermittelt, heute ist sie, aufgestiegen zum Detective Sergeant, im Team um Alex Fielding. DCI Fielding stürzt sich auf den Fall; einen Tony Hill zu entlarven, das wäre ein Karrieresprungbrett. Paula ist auch im Privatleben in den Fall verstrickt; eines der Opfer ist eine gute Bekannte und gemeinsam mit ihrer Liebsten nimmt sie den Sohn der zunächst vermissten, dann ermordeten Freundin auf. Viele Gründe dafür, Carol irgendwie ins Ermittler-Boot zu bekommen. Viele Gründe dafür, gegen ihre neue Chefin zu arbeiten… Und so nimmt der Plot seinen komplizierten und grausamen Lauf. Wir alle sind auf Tonys Seite, aber ist Val McDermid das auch?

Der Originaltitel des Krimis lautet „Cross and Burn“. Die deutsche Übertragung „Eiszeit“ trifft auf den Punkt. Eiszeiten beschreiben Klima und Atmosphäre, zwischen Carol und Tony herrschte und beharrt eisiges Klima. Eiszeit bedeutet im Eishockey die Zeit, die ein Spieler pro Partie im Einsatz ist – Carol betritt endlich wieder die Ermittlungsbühne. Eiszeit erleben die Opfer des Psychopathen. Und das Wort „erleben“ bekommt hier einen sehr bitteren Beigeschmack…

Val McDermid lässt ihr einstiges Dreamteam als zerrüttetes Ermittlerduo im Hintergrund agieren, Carol als inoffizielle Ermittlerin und Tony als Täter/Opfer. Das ist raffiniert und hochspannend. Chapeau!

Regine Anhamm

Val McDermid: Eiszeit
Knaur Taschenbuch

ISBN: 978-3-426-51519-8

Related Posts

Konkursbuchverlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Fernsehinfos vom 17. bis 29.1.2020
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur
  • CD-Vorstellung und Interview: Elise LeGrow „Playing Chess“