phenomenelle

kulturelle

LITFEST homochrom

Texas – The Conversation

Texas_AlbumNach langer, für Fans viel zu langer, Wartezeit und rechtzeitig zum 25-jährigen Bandjubiläum gab es vor einigen Monaten endlich ein neues Album der schottischen Gruppe Texas. The Conversation wurde bereits auf diversen Festivals als neuer Song vorgestellt, womit der Beweis erbracht war, dass ein neues Album nicht mehr nur ein Gerücht war.

Das erste Feedback, das ich vom neuen Texas-Album hörte, war: „Die hören sich an wie früher“. Da ich mir die Wartezeit mit den Solo-Alben von Sharleen Spiteri sowie ihren diversen Auftritten in verschiedenen Show verkürzt hatte, konnte ich das bei den ersten Durchläufen des Albums nicht wirklich nachvollziehen.

Die Stimme von Sharleen Spiteri hat sich eindeutig weiter entwickelt, sie ist voller geworden und während sie früher oft in die Höhe gegangen ist, beherrscht sie heute auch die tieferen Töne. Ein hervorragendes Beispiel hierfür ist die Cover-Version von ‘River Deep, Mountain High’, das sie schon zu ihren Solo-Auftritten ins Repertoire aufgenommen hat, das aber jetzt auch mit der Gruppe gespielt wird. Wie z.B. in der französischen Musiksendung Taratata (http://video.mytaratata.com/video/66c3b6c32c8s.html), in der Texas ein sehr beliebter Gast ist.

Oder ihr hört einfach in den letzten Song ‘Time is all I need’ als erstes rein, dann wisst ihr, was ich meine.

Texas-Lieder haben aufgrund ihres typischen Gitarrensounds einen hohen Wiedererkennungswert, wobei gleichzeitig jeder Text seine eigene Geschichte erzählt.

Im Interview (http://video.mytaratata.com/video/66c3b6c32c8s.html) der oben angesprochenen Sendung erklärt Sharleen Spiteri, dass ihre Texte aus dem wirklichen Leben stammen. Auch wenn das Video von ‚The conservation‘ anderes vermuten lässt, handelt es sich um ein Gespräch zweier Freundinnen, bei dem eine von ihren Beziehungsproblemen erzählt. Wobei der Refrain

How they’re hurting you // Whether they’re deserting you // It’s so, it’s so unfair to you // It’s time to have a conversation

viele Menschen anspricht und jede/r bestimmt mindestens eine Situation kennt, die sich mit diesen Zeilen beschreiben lässt.

Das Thema der Trennung wird in ‚Dry your eyes‘ weiter geführt und übernimmt das Thema dieses mal ins Video.

‘Talk about Love’ erinnert mich stellenweise an Blondie gepaart mit dem typischen Sharleen Spiteri Timbre.

Dann gibt es Songs, die nach Country klingen, und wieder andere wie ‘Big World’, die mich sehr an Dusty Springfield und ihre Zeit erinnern und von dem mir sofort ‘Searching for the rainbows’ als Teil einer Zeile hängen bleibt.

Es ist ein abwechslungsreiches Album, das ein typisches Texas Album ist, stellenweise stark an die Anfänge erinnert und gleichzeitig neue Akzente setzt. Das wurde mir schlagartig beim Konzert klar, das ich kürzlich besucht habe. Die neuen Titel fügen sich wunderbar in das Gerüst der alten, bekannten und beliebten Songs ein und müssen sich nicht hinter ehemaligen Erfolgen verstecken.

Martina Bruland

Interview on BBC Breakfast mit Erklärung, warum es so lange gedauert hat, bis das neue Album fertig wurde: http://www.youtube.com/watch?v=w4712uiFapY

video (live) so in love: http://www.youtube.com/watch?v=OH0ljUk8x_I

detroit city live http://www.youtube.com/watch?v=yVTUIAya-PY&list=PLY8FGaCgAQAAmAw1F-t9Fq7AhJzOm0foa

offizielle webseite: http://www.texas.uk.com/

facebook: https://www.facebook.com/texastheband

youtube: http://www.youtube.com/user/officialtexas

twitter: https://twitter.com/texastheband

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 25.09. bis zum 08.10.2021
  • Fernsehinfos vom 11.09. bis zum 24.09. 2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur