phenomenelle
phenomenelle bei Twitterphenomenelle bei FacebookPhenomenelle bei Google PlusPhenomenelle RSS Feedphenomenelle bei Pinterest
SÜT Köln

Phenomenelle TV-Tipps vom 5. bis zum 18. März 2015

Von Gastautorin Ingeborg Boxhammer | Am 4. März 2016
Kategorien: kulturelle, TV | Mit 0 Kommentaren

So, 6.3., SIXX 20:15 Uhr:

Die Farbe Lila
USA 1986, R: Steven Spielberg, Vorlage: Alice Walker*****

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts angesiedeltes Emanzipationsdrama um eine junge Schwarze [süß: Whoopi Goldberg], die von ihrem brutalen Ehemann [Danny Glover] geschlagen und unterdrückt wird, bis seine Geliebte Shug [Margaret Avery] ihre Freundin wird. Die lesbischen Aspekte der Vorlage wurden weitgehend eliminiert; allerdings gibt es eine nette Kussszene zwischen der weltoffenen Shug und Celie – und ein schönes Lied, das Shug Celie widmet …

So, 6.3., SRF1 11:55 Uhr:

Riot Grrrl – Als die Frauenbands die Macht übernahmen
Frankreich 2015, R: Silvia Gonzalez

Feature über die Vorreiterinnen von Beth Ditto und Co.

Mo, 7.3., EinsPlus 21:45 Uhr:

Immer Drama um Tamara
UK 2010, R: Stephen Frears+

Belanglose Geschichte um eine junge Frau, Tamara [Gemma Arterton], die als Zeitungsreporterin und schönheitsoperiert in ihr Heimatdorf zurückkehrt. Dort schreibt eine Ortsansässige über lesbische Kriminelle …

Di, 8.3., arte 20:15 Uhr:

The Power of Women
D 2016

Arte zeigt drei Features zum Internationalen Frauentag und startet mit einer Reportage, die eine Bilanz des jahrzehntelangen Kampfes um Gleichberechtigung zieht.

Di, 8.3., MDR 12:35 Uhr:

Winnetous Weiber
D 2014, R: Dirk Regel**

Zu Pferd besuchen fünf unterschiedliche Frauen die Drehorte der Karl-May-Filme der sechziger Jahre. Unterwegs sind aber vor allem die persönlichen Probleme der Beteiligten Thema. So geraten Gabriele/Gabi (Floriane Daniel) und Maren (Nina Kronjäger) mehrmals miteinander in Streit, denn Gabi ist nicht nur erfolgreiche Unternehmerin, sondern auch in sie verliebt. Maren Kroymann ist auch mit dabei – als schnöselige Hetenwitwe!

Di, 8.3., ServusTV 20:15 Uhr:

Liebe hat zwei Gesichter
USA 1996, R: Barbra Streisand+

Die einsame, von lesbischen Orgien träumende Rose (Barbra Streisand) beschließt, mit dem Collegeprofessor Gregory (Jeff Bridges) eine platonische Ehe einzugehen, da ihr Schwarm Alex (Pierce Brosnan) ihre Schwester Claire (Mimi Rogers) geheiratet hat. Hetenromanze.

Di, 8.3., RBB 21:00 Uhr:

Die Akte Zarah Leander
D 2013, R: Torsten Striegnitz

Interessantes Porträt der umstrittenen schwedischen Diva Zarah Leander (1907-1981), die als UFA-Star in der Zeit des Nationalsozialismus Furore machte, sich aber damit später nicht auseinandersetzen wollte. Hier kommen Biograf_innen und Filmkritiker_innen (z. B. der famose Georg Seeßlen) zu Wort und versuchen sich der immer noch anhaltenden Faszination auf die Spur zu kommen,die die Sängerin mit der tiefen Stimme besonders in queeren Kreisen hervorruft.

Di, 8.3., RBB 23:30 Uhr:

Fassbinder
D 2015, R: Annekatrin Hendel

Porträt des unangepassten schwulen Filmemachers Rainer Werner Fassbinder (1945-1982), der u. a. mit „Die bitteren Tränen der Petra von Kant“ (1971) und „Die Sehnsucht der Veronika Voss“ (1982) auch lesbischen Beziehungen filmisch inszenierte.

Di, 8.3., WDR 23:40 Uhr:

Die Zeit ohne Grace
USA 2007, R: James C. Strouse+

Familiendrama: Verkäufer Stan [John Cusack] zieht seine beiden Töchter allein auf, weil seine Frau Grace als Soldatin im Irak-Krieg getötet wurde. In einer Selbsthilfegruppe für Angehörige von Soldaten ist er der einzige Mann unter vielen Frauen. Die Frau einer der Anwesenden ist ebenfalls in den Krieg gezogen

Mi, 9.3., Sa, 12.3., MDR 20:15 Uhr:

Tatort: Wolfsstunde
D 2008, R: Kilian Riedhoff**

Nachdem eine Frau vergewaltigt worden ist, häufen sich Vergewaltigungen in Münster. Thiel [Axel Prahl] und Börne [Jan-Josef Liefers] folgen unterschiedlichen Spuren. Eine der vergewaltigten Frauen [Katharina Lorenz] fasziniert und irritiert den Möchtegern-Macho Thiel, aber sie ist mit einer Frau liiert …

Mi, 9.3., Kabel 22:40 Uhr:

L.A. Confidential
USA 1997, R: Curtis Hanson+

Polizeikrimi, in den Fünfzigern angesiedelt, um drei Cops [Kevin Spacey, Guy Pearce und Russell Crowe], suchen nach einem Polizistenmörder. In einer Partyszene ist ein Frauenpaar in weißem Frack zu sehen.

Mi, 9.3., HR 22:45 Uhr:

Kika
Spanien/FRA 1993, R: Pedro Almodóvar**

Die coole Lesbe Juana [Rossy de Palma] führt der Hauptfigur Kika [Verónica Forqué] den Haushalt – die sich überschlagenden Ereignisse jedoch machen sie u. a. auch zum Opfer … Abgedreht und nicht durchgehend geschmackssicher.

Mi, 9.3., HR 00:35 Uhr:

Das Gesetz der Begierde
Spanien 1986, R: Pedro Almodóvar+

Ein eifersüchtiger Liebhaber [Antonio Banderas] glaubt einen bekannten Theaterregisseur ermordet zu haben und verliert nach einem Unfall sein Gedächtnis. Auf die Sprünge hilft ihm seine Schwester [Carmen Maura], die früher einmal sein Bruder war. Die beiden unterhalten sich auch mal über Lesben …

Do, 10.3., arte 13:50 Uhr:

Der letzte Kaiser
UK/China/ITA/FRA 1987, R: Bernardo Bertolucci**

Monumentaler Historienfilm über das Leben des letzten chinesischen Kaisers [John Lone] der Manschu-Dynastie, der auf Drängen der Revolutionäre abdanken und in ein Arbeitslager muss. Eine kommunistische Agentin [Maggie Han] soll ihn und seine Frau [Joan Chen] anschließend überwachen. Die Ehefrau wird von ihr verführt und ausgeschaltet, da sie kontrarevolutionär wirkt.

Do, 10.3., EinsFestival 14:15 Uhr: 

Weil ich bin wer ich bin – Kunst und Homosexualität
D 2015, R: Nils Bökamp, Benjamin Cantu

Die Doku geht der Frage nach, wie sich Kunst mit Homophobie auseinandersetzt, u. a. mit der südafrikanischen Tänzerin Mamela Nyamza, die zusammen mit der Theatermacherin Mojisola Adebayo die Geschichten lesbischer Frauen erzählt, die “korrigierende“ Vergewaltigungen fürchten müssen.

Sa, 12.3., MDR 20:15 Uhr:

Tatort: Wolfsstunde,
D 2008, R: Kilian Riedhoff**

Nachdem eine Frau vergewaltigt worden ist, häufen sich Vergewaltigungen in Münster. Thiel [Axel Prahl] und Börne [Jan-Josef Liefers] folgen unterschiedlichen Spuren. Eine der vergewaltigten Frauen [Katharina Lorenz] fasziniert und irritiert den Möchtegern-Macho Thiel, aber sie ist mit einer Frau liiert …

Sa, 12.3., VOX 20:15 Uhr:

Ich mach mir ein Kind – Mutterglück ohne Sex
D 2016

Abendfüllende Reportage u. a. über Hetero- und Homosexuelle, Singles oder lesbische Paare mit Kinderwunsch

Sa, 12.3., MDR 23:35 Uhr:

Die Spionin
D/Österreich/Ungarn 2012, R: Miguel Alexandre**

Das Spioninnendrama orientiert sich lose an der um 1940 wirkenden deutsch-englischen Doppelagentin Vera von Schalburg (1912-unbekannt). Im Film kommt Vera von Schalburg (Valerie Niehaus) zwischenzeitlich bei einer Gräfin (Katerina Medvedeva) unter, die ihr nachstellt

So, 13.3., SRF2 22:00 Uhr:

Brautalarm
USA 2011, R: Paul Feig*

Hetenklamauk um hochzeitsverrückte Bräute und sogenannte Brautjungfern (Maid of Honor): Zwischen zwei Frauen entbrennt diesbezüglich ein Konkurrenzkampf, dessen Bebilderung vor kaum einer Geschmacklosigkeit zurückschreckt. Anspielungen auf lesbische Lebensweisen dienen mal wieder lediglich der Diskriminierung

So, 13.3., 3sat 00:45 Uhr / 15.3. ZDFkultur 20:15 Uhr:

Starsky & Hutch
USA 2004, R: Todd Phillips+

Neuauflage der Siebziger-Jahre-Serie, in der zwei grundverschiedene Cops [nervig ohne Ende: Ben Stiller und Owen Wilson] einen Drogenring auffliegen lassen wollen. In einem Techtel mit zwei Cheerleaderinnen sollen die beiden Frauen einander küssen, um den Cop anzumachen.

Di, 15.3., DisneyChannel 20:15 Uhr:

Der seltsame Fall des Benjamin Button
USA 2008, R: David Fincher+

Ein Neugeborenes entwickelt sich vom uralten Greis [Brad Pitt] zu einem immer jünger werdenden Mann [auch Brad Pitt]. Seine große Liebe Daisy [Cate Blanchett] provoziert ihn mit der Information, eine Tänzerin habe mit ihr schlafen wollen … Die eigentlich originelle Geschichte ist zwar voller beeindruckender Maskeneffekte, aber rasch absehbar – und auch etwas langatmig

Di, 15.3., ServusTV 22:00 Uhr:

Das Mädchen, das die Seiten umblättert
Frankreich 2006, R: Denis Dercourt***

Weil eine Jury-Richterin ihr die Karriere als Pianistin versaut, rächt sich die junge Melanie ein paar Jahre später an ihr, indem sie sich in ihr Leben und ihre – auch intime Nähe – schleicht; spannendes, aber absehbares Psychodrama

Do, 17.3., EinsFestival 16:00 Uhr:

Angst vor dem Abseits – Homosexualität im Sport
D 2015, R: Lars Ohlinger

Reportage über die immer noch homophobe Haltung im Leistungssport; u. a. kommen auch die Fechterin Imke Duplitzer und die Torhüterin Ursula Holl zu Wort.

Ingeborgs Wertung nach dem Sternchenprinzip 

* * * * * * * * 8 Sterne

Eindeutiger Lesbenfilm, in dem Lesben die Handlung tragen. Ohne sie würde der
Plot im Optimalfall nicht mehr funktionieren. Lesbischsein wird hier nicht in
Frage gestellt und daher auch nicht mehr diskutiert.



* * * * * * * 7 Sterne

Es geht überwiegend um Lesben. Sie werden von der Filmlogik nicht in Frage
gestellt, sondern erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb der Handlung.



* * * * * * 6 Sterne

Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit Lesben vorhanden, wird behandelt und ist unübersehbar!



* * * * * 5 Sterne

Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst;
die Regie wagte sich vielleicht nicht explizit an das Thema heran oder wollte es
nur ausschlachten.



* * * * 4 Sterne

(Nebenrollen-) Lesben werden eindeutig als solche dargestellt und sind über
einige Sequenzen des Films präsent; kurze Affären fallen auch in diese
Kategorie!



* * * 3 Sterne

Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die aber nicht verfolgt werden und im Hintergrund fungieren!



* * 2 Sterne

Zwischendurch taucht mal eine Lesbe auf, oder wird erwähnt oder gezeigt, mal ein
Kuss, mal ein tiefer Blick und entsprechender Kommentar oder eine eindeutige
Anmache …

* 1 Stern

So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!



+Zeichen

Hier handelt es sich lediglich um (umstrittene) Andeutungen und/oder Zwischentöne. Transgender-Darstellungen oder Hosenrollen fallen mitunter auch in diese Kategorie.


Wenn ihr die Arbeit von Ingeborg Boxhammer unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.de spenden und damit die Zukunft ihrer Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort “Lesbengeschichte”
Kontonummer 300 933 579 bei der Sparkasse KölnBonn (BLZ 370 501 98) Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter „Lesben & Film“ auf www.lesbengeschichte.de.

Schlagwörter: , , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

phenomenelle Videos

The Lesbian Theory

Webserie - Spanien 2016

In der neuen spanischen Webserie “The Lesbian Theory” erlebt die junge Macarena die allzu bekannten Hochs und Tiefs des lesbischen Liebeslebens. Pride
<<< mehr lest ihr hier >>>
Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit
Anzeige Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit NRW
terminelle

KONGRESS 20 JAHRE LAG LESBEN IN NRW

Vor 20 Jahren haben in Dortmund am 7. 9.1996 lesbische Gruppen und Vereine sich zur Landesarbeitsgemeinschaft Lesben in Nordrhein-Westfalen zusammengeschlossen.
Anlässlich des 20-jährigen Bestehens erwartet die Teilnehmer_innen ein abwechslungsreicher Tag mit einem vielseitigen Programm

24.9.2016 – 11 Uhr bis 18 Uhr – Ruhrturm, Essen

<<< mehr lest ihr hier >>>
--------------------------------------------------------------------------------------

CSD Kiel 2016

Am 30.07.2016 heißt es:“Wer Toleranz pflanzt, erntet Akzeptanz“

30.7.2016 – 12:00 Uhr -- Asmus-Bremer-Platz, Kiel

<<< mehr lest ihr hier >>>
--------------------------------------------------------------------------------------

CSD Siegen 2016

Das Herzstück des Siegener CSD 2016 ist das Regenbogenfest am Scheinerplatz vor dem Apollo-Theater – mitten in der City!

30.7.2016 – 12:00 Uhr -- Scheinerplatz, Siegen

<<< mehr lest ihr hier >>>
--------------------------------------------------------------------------------------

21. Sommerlochfestival – CSD Braunschweig 2016

Am Samstagmittag startet die große CSD-Demo durch die Braunschweiger Innenstadt. Bunt und gut gelaunt wollen wir bei hoffentlich bestem Sonnenschein gemeinsam ein Zeichen setzen für ein gesellschaftlich vielfältiges Braunschweig.

30.7.2016 – 12:00 Uhr – Schlossplatz, Braunschweig

<<< mehr lest ihr hier >>>
--------------------------------------------------------------------------------------

CSD Regensburg 2016

Der 21. CSD in Regensburg findet in diesem Jahr am 30. Juli 2016 statt, wie immer am Haidplatz.

30.7.2016 – 13:00 Uhr – Haidplatz, Regensburg

<<< mehr lest ihr hier >>>
--------------------------------------------------------------------------------------

CSD Stuttgart 2016

Als Höhepunkt der vielfältigen Kulturwoche zieht am Samstag, den 30. Juli 2016 die mittlerweile 20. CSD-Polit-Parade durch Stuttgarts Innenstadt

30.7.2016 – ab 13:00 Uhr – Schlossplatz , Stuttgart

<<< mehr lest ihr hier >>>

Kalender
<< Jul 2016 >>
MDMDFSS
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Folge uns bei Facebook!
LAG Lesben Kongress
LAG Lesben NRW Kongress
LAG Lesben in NRW
LAG Lesben Engagiere Dich
Bundesstiftung Magnus Hirschfeld
BMH Stiftung Förderanträge Lesben