phenomenelle

kulturelle

SÜT Köln

Fernsehinfos vom 9. bis 23.10.2020

Fr, 9.10., NDR 22:00 Uhr:

NDR Talk Show
Talkshow mit Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt, diesmal mit der „Emma“-Ober-Chefin Alice Schwarzer, die schon wieder ein Buch herausbringt und über Angela Merkel schwärmt

Sa, 10.10., ORF1 20:15 Uhr:

Ziemlich beste Freunde
Frankreich 2011, R: Olivier Nakache, Eric Toledano* 

Der gelähmte Philippe [François Cluzet] freundet sich mit seinem neuen Assistenten, dem Senegalesen Drisse [Omar Sy] an. Philippes Sekretärin Magalie [Audrey Fleurot] lebt lesbisch. – Warum aus dem Assistenten, der ein Algerier war, ein Senegalese werden musste, lässt sich in der vom Kinopublikum innig geliebten Verfilmung auf den ersten Blick nicht erkennen …

Sa, 10.10., ONE 22:00 Uhr:

Der große Gatsby
USA 1974, R: Jack Clayton+ 

Ursprünglich hatte Truman Capote das Drehbuch geschrieben und schwule und lesbische Charaktere in die Story von F. Scott Fitzgerald eingebaut; die wollten die Filmproduzenten jedoch nicht und heuerten Francis Ford Coppola an, der aus dem Zwanziger-Jahre-Liebesdrama des Aufsteigers Gatsby [Robert Redford] eine sterile und blutleere Dreiecksgeschichte machte

Sa, 10.10., ORF1 22:05 Uhr:

Sieben verdammt lange Tage
USA 2014, R: Shawn Levy** 

Als bei den Altmans der Vater stirbt, müssen vier Geschwister, darunter Judd (Jason Bateman) und seine Schwester Wendy (Tina Fey), zusammen mit der Mutter (Jane Fonda) sieben Tage lang jüdische Totenwache (Schiv’a) halten. Am Ende der Trauerzeit gibt es ein überraschendes Coming Out …

Sa, 10.10., NDR 00:10 Uhr:

Kroymann
Satireshow von und mit Maren Kroymann

So, 11.10., 3sat 16:50 Uhr:

Das Wirtshaus im Spessart
BRD 1957, R: Kurt Hoffmann+ 

Komtess Franziska [Liselotte Pulver] schlägt sich nach ihrer Geiselnahme auf die Seite der Spessart-Räuber und mischt sich in Männerkleidern unter die illustre Schar um den Räuberhauptmann [Carlos Thompson]. Nettes, aber belangloses Spiel mit Geschlechterrollen und Moral

So, 11.10., ARD 20:15 Uhr: N  E  U !

Babylon Berlin, 3. Staffel
D 2020 

Serie: In der dritten Staffel gibt es auch was … Lesbisches … Die Ausstrahlung der Staffel beginnt heute in der ARD.

So, 11.10., ARD 00:35 Uhr:

Chloe
USA/Kanada 2009, R: Atom Egoyan****** 

Klassischer femme-fatale-Thriller: Eine Ehefrau [Julianne Moore] heuert eine Frau [Amanda Seyfried] an, um die Treue ihres Mannes [Liam Neeson] zu kontrollieren, gerät aber selbst in den Begierde-Fokus der Verführerin. US-Remake des Films „Nathalie“ (2003) von Anne Fontaine. Bei Egoyan erscheint der (im Original längst untreue) Ehemann im Verlauf des Films immer unschuldiger …

Do, 15.10., BR 19:30 Uhr: 

Dahoam is Dahoam: Geoutet
D 2020 

Serie: Jenny, vermeintlicher Schwarm aller Jungs, outet sich als lesbisch. – Und???

Fr, 16.10., ONE 21:00 Uhr:

Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?
D/Schweiz 2017, R: Julia von Heinz*** 

Familiäre Konflikte: Eine Ehefrau und Mutter (Corinna Harfouch) hat es satt und setzt Ehemann und Tochter Alex [Meret Becker] an einer Autobahnraststätte aus. Alex kommt dadurch der Truckerin Marion [Sabine Timoteo] näher…

Sa, 17.10., ZDFNeo 22:25 Uhr:

L.A. Confidential
USA 1997, R: Curtis Hanson+ 

Polizeikrimi, in den Fünfzigern angesiedelt, um drei Cops [Kevin Spacey, Guy Pearce und Russell Crowe], suchen nach einem Polizistenmörder. In einer Partyszene ist ein Frauenpaar in weißem Frack zu sehen.

Sa, 17.10., Tele5 20:15 Uhr:

Das Märchen der Märchen
ITA/FRA/UK 2015, R: Matteo Garrone 

Drei Märchen werden parallel erzählt und lose miteinander verwoben. Mit dabei: Salma Hayek. Soll wilden Lesbensex in einer Kutsche geben …

So, 18.10., RTL2 22:35 Uhr:

Was Frauen wollen
USA 2000, R: Nancy Meyers* 

Chauvi [Mel Gibson] kann buchstäblich mit einem Schlag Gedanken von Frauen hören – so auch die einer angehenden jungen Lesbe … Macho-Komödie, in der Gibson Helen Hunt den Führungsposten streitig zu machen versucht – wie wird das wohl enden?? – GENAU SO!

Ingeborg Boxhammers Wertung nach dem Sternchenprinzip:

* * * * * * * * 8 Sterne

Eindeutiger Lesbenfilm, in dem Lesben die Handlung tragen. Ohne sie würde der
Plot im Optimalfall nicht mehr funktionieren. Lesbischsein wird hier nicht in
Frage gestellt und daher auch nicht mehr diskutiert.

* * * * * * * * 7 Sterne

Es geht überwiegend um Lesben. Sie werden von der Filmlogik nicht in Frage
gestellt, sondern erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb der Handlung.

* * * * * * * * 6 Sterne

Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit Lesben vorhanden, wird behandelt und ist unübersehbar!

* * * * * * * * 5 Sterne

Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst;
die Regie wagte sich vielleicht nicht explizit an das Thema heran oder wollte es
nur ausschlachten.

* * * * * * * * 4 Sterne

(Nebenrollen-) Lesben werden eindeutig als solche dargestellt und sind über
einige Sequenzen des Films präsent; kurze Affären fallen auch in diese
Kategorie!

* * * * * * * * 3 Sterne

Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die aber nicht verfolgt werden und im Hintergrund fungieren!

 * * 2 Sterne

Zwischendurch taucht mal eine Lesbe auf, oder wird erwähnt oder gezeigt, mal ein
Kuss, mal ein tiefer Blick und entsprechender Kommentar oder eine eindeutige
Anmache …

 * 1 Stern

So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!

+Zeichen

Hier handelt es sich lediglich um (umstrittene) Andeutungen und/oder Zwischentöne. Transgender-Darstellungen oder Hosenrollen fallen mitunter auch in diese Kategorie.

 

Wenn ihr die Arbeit von Ingeborg Boxhammer unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.de spenden und damit die Zukunft ihrer Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort “Lesbengeschichte”
Kontonummer 300 933 579 bei der Sparkasse KölnBonn (BLZ 370 501 98) Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter „Lesben & Film“ auf www.lesbengeschichte.de.

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2020)

Related Posts

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Fernsehinfos vom 24.20. bis 6.11. 2020
  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Fernsehinfos vom 9. bis 23.10.2020
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur
  • CD-Vorstellung und Interview: Elise LeGrow „Playing Chess“