phenomenelle
SÜT Köln

Fernsehinfos vom 5. bis 17.8. 2018

Von Gastautorin Ingeborg Boxhammer | Am 5. August 2018
Kategorien: kulturelle, TV | Mit 0 Kommentaren

 

So, 5.8., SWR/SR 07:00 Uhr:

Papa heißt jetzt Verena
D 2017, R: Elisabeth Möst

Porträt einer Frau, die 30 Jahre das Leben eines Mannes lebt, sich aber als Frau fühlt

 

So, 5.8., SIXX 22:20 Uhr:

Wedding Bells
Kanada/USA 2005, R: Nisha Ganatra+

Reisejournalistin Pippa [Heather Graham] erbt das Hochzeitsmagazin ihres Vaters und wird zur Ehe und zur Mode bekehrt. Reaktionäre Liebesgeschichte, die die Kritik am Hochzeitskitsch und den damit verbundenen Schönfärbereien als Ausgeburt einer frustrierten und emotional gehemmten Frau entlarvt. Ganatra („Chutney Popcorn“) bringt eine naive Lesbe in Pippas Freundinnenkreis unter …

 

Di, 7.8., ONE 14:20 Uhr:

Verliebt in Amsterdam
D 2017, R: Florian Froschmeyer***

Deutscher Karrierist verliebt sich in Amsterdamerin, die mit Eltern, Schwestern und deren lesbischer Geliebter auf einem Hausboot lebt

 

Di, 7.8., ARD 20:15 Uhr:

Charité – Auf Leben und Tod
D 2017, R: Sönke Wortmann**

Auftakt der 6-teiligen Miniserie über das Berliner Krankenhaus „Charité“ um die Jahrhundertwende. Unter anderem keimt in einer jungen Krankenschwester allen – Frauenverboten zum Trotz – die Idee für ein Medizinstudium; eine junge Diakonisse verliebt sich in sie, aber, ach …

Di, 7.8., ServusTV 20:15 Uhr:

Mein bester Freund
FRA 2006, R: Patrice Leconte***

Ein reicher selbstbezüglicher Antiquitätenhändler [Daniel Auteuil] schließt mit seiner lesbischen Geschäftspartnerin [Julie Gayet!] eine kostspielige Wette ab, bei der er beweisen muss, dass er einen besten Freund hat … Warme Selbstfindungskomödie

 

Di, 7.8., 3sat 03:40 Uhr:

Liebesleben – Im Bett mit Herr und Frau Schweizer
Schweiz 2016

Reportage im Bett und ohne Dativ, aber über das „erste Mal“; ein lesbisches Paar soll einen geheimen Wunsch enthüllen — uiuiui, was könnte das wohl sein? Das klingt ja so spannend wie ein Nachmittag bei RTL …

 

Do, 9.8., ONE 20:15 Uhr:

Inas Nacht
Talkshowaufzeichnung mit Ina Müller; u. a. Debbie Harry („Blondie“) sowie Beth Ditto („Gossip“) als Kneipengäste

 

Do, 9.8., MDR 00:30 Uhr:

Schande
AUSTRA/ZA 2008, R: Steve Jacobs*

Nachdem ein Professor [John Malkovich] eine Studentin nötigte und vom Job suspendiert wurde, reist er zu seiner lesbischen Tochter nach Südafrika, wo alles ganz anders zu laufen scheint … Zwiespältiges Drama, das mehr unangenehme Fragen aufwirft, als es zu bewältigen weiß. Die Tochter ist nur alibimäßig lesbisch

 

Fr, 10.8., ProSieben 22:50 Uhr:

Watchmen – Die Wächter
USA 2009, R: Zack Snyder*

Superhelden-Kriegsfantasie, die einen anderen Verlauf des Zweiten Weltkriegs suggeriert, bei dem das Kussfoto zur bedingungslosen Kapitulation Japans 1945 nicht einen Matrosen und eine Krankenschwester zeigt, sondern eine Krankenschwester und eine Superheldin …

 

Sa, 11.8., ZDFneo 20:15 Uhr:

10 Dinge, die ich an dir hasse
USA 1999+

Teenie-Liebeskomödie, in der ein junges Mädchen sich aufgrund eines Verbots des Vaters nur mit Jungs verabreden darf, wenn auch die ältere Schwester ein Date hat. Die Jungs hecken diesbezüglich einen Plan aus … Es versteht sich von selbst, dass eine junge Frau, die kein verstärktes Interesse an jungen Männern hat, zwangsläufig lesbisch sein MUSS. Das wissen wir doch spätestens seit der völlig unverfrorenen „Eisprinzessin“, oder??? Ach nee, geht lieber spazieren!

 

So, 12.8., arte 20:15 Uhr:

Manche mögen’s heiß
USA 1959, R: Billy Wilder+

Macht immer wieder gute Laune: Queerer Klassiker mit Marilyn Monroe, in dem Daphne alias Jack Lemmon sich zunächst immer wieder sagen muss: „Ich bin ein Mädchen, ich bin ein Mädchen, ich bin …“, während er zum Schluss, als ihm Osgood (Joe E. Brown) einen Heiratsantrag macht, von Josefine alias Tony Curtis genötigt wird, erneut die Identität zu wechseln: „Ich bin ein Mann, ich bin ein Mann, ich bin ein Mann…“ Für Osgood ist das einerlei, denn: „Nobody’s Perfect!“

 

So, 12.8., RTL2 20:15 Uhr:

Die Hochzeits-Crasher
USA 2005, R: David Dobkin+

Zwei junge Männer [Vince Vaughn und Owen Wilson] mischen sich wahllos unter Hochzeitsgesellschaften, um dort diverse sexuelle Abenteuer zu erleben. In diesem Zoten-Quark werden einige Witze auf Kosten von Lesben gemacht.

 

So, 12.8., ORF1 21:55 Uhr:

Tammy – Voll abgefahren
USA 2014, R: Ben Falcone****

Die frustrierte Tammy [Melissa McCarthy] macht sich mit ihrer Oma [Susan Sarandon] auf eine Reise zum Abreagieren. Nach zahlreichen Konflikten und Problemen landen sie bei der wohlhabenden Cousine Lenore [Kathy Bates] und ihrer Frau [Sandra Oh]. Klingt spaßiger, als es ist

 

So, 12.8., ProSieben 22:25 Uhr:

300
USA 2006, R: Zack Snyder+

Verfilmung des historisierenden Cartoons von Frank Miller, der sich auf eine Schlacht bezieht, die sich 480 v. Chr. zwischen Spartanern und Persern ereignet hat: überflüssiger kriegsverherrlichender Meuchelfilm, der auch einen persischen Klischee-Harem mit einander befingernden Frauen zeigt

Mo, 13.8., SRF2 22:55 Uhr:

Starsky & Hutch
USA 2004, R: Todd Phillips+

Neuauflage der Siebziger-Jahre-Serie, in der zwei grundverschiedene Cops [nervig ohne Ende: Ben Stiller und Owen Wilson] einen Drogenring auffliegen lassen wollen. In einem Techtel mit zwei Cheerleaderinnen sollen die beiden Frauen einander küssen, um den Cop anzumachen.

 

Di, 14.8., ORF2 00:15 Uhr:

Coco Chanel
FRA/ITA/UK 2008, R: Christian Duguay

Eine weitere biografische Verfilmung des Lebens der Modeschöpferin Coco Chanel (1883-1971), diesmal mit Shirley MacLaine in der Titelrolle. Ob hier ihre Beziehungen zu Frauen Thema sind, weiß ich nicht; in der Besetzungsliste waren ihre Geliebten (z. B. Misia Sert (1872-1950) und Nicoletta Arrivabene (1906-1986)) nicht zu finden, ist also vermutlich eine heteronormierte Biografie …

 

Do, 16.8., Vox 20:15 Uhr:

Pitch Perfect
USA 2012, R: Jason Moore**

Musikkomödie um einen Jungmädchenchor einer Highschool, mit allen Klischees einander bekriegender junger Frauen; kleine lesbische Mini-Nebengeschichte, nix Neues

 

Do, 16.8., ORF1 20:15 Uhr:

Mr. and Mrs. Smith
USA 2005, R: Doug Liman+

Killerpaar [Brad Pitt und Angelina Jolie], das jeweils nichts vom Beruf der Partnerin/des Partners weiß, wird dummerweise mit jeweils einem Mordauftrag gegeneinander aufgehetzt; frech-blutige Action, bei der eine lesbische Computer-Expertin einen Kurzauftritt hat

 

Do, 16.8., SWR/SR 22:45 Uhr:

Express Yourself: Die Tänzer der Queen of Pop
NL 2015,  R: Ester Gould, Reijer Zwaan

Doku über Madonnas “Blond Ambititon Tour” 1990 und den Film “In Bed with Madonna”; neben ihren Masturbationsszenen gab sie auch den schwulen Tänzern ein Forum – womit nicht alle einverstanden waren

Fr, 17.8., arte 21:55 Uhr:

Debbie Harry – Atomic Blonde
FRA 2017, R: Pascal Forneri

Porträt der Pop-Ikone Debbie Harry alias Angela Tremble (geboren 1945): Die erfolgreiche Schauspielerin und Sängerin von „Blondie“ lehnte 2014 wegen der russischen Gesetze gegen Homosexualität ab, bei den Olympischen Spielen in Sotschi aufzutreten

 

 

 

Ingeborgs Wertung nach dem Sternchenprinzip 

* * * * * * * * 8 Sterne

Eindeutiger Lesbenfilm, in dem Lesben die Handlung tragen. Ohne sie würde der
Plot im Optimalfall nicht mehr funktionieren. Lesbischsein wird hier nicht in
Frage gestellt und daher auch nicht mehr diskutiert.



* * * * * * * 7 Sterne

Es geht überwiegend um Lesben. Sie werden von der Filmlogik nicht in Frage
gestellt, sondern erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb der Handlung.



* * * * * * 6 Sterne

Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit Lesben vorhanden, wird behandelt und ist unübersehbar!



* * * * * 5 Sterne

Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst;
die Regie wagte sich vielleicht nicht explizit an das Thema heran oder wollte es
nur ausschlachten.



* * * * 4 Sterne

(Nebenrollen-) Lesben werden eindeutig als solche dargestellt und sind über
einige Sequenzen des Films präsent; kurze Affären fallen auch in diese
Kategorie!



* * * 3 Sterne

Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die aber nicht verfolgt werden und im Hintergrund fungieren!



* * 2 Sterne

Zwischendurch taucht mal eine Lesbe auf, oder wird erwähnt oder gezeigt, mal ein
Kuss, mal ein tiefer Blick und entsprechender Kommentar oder eine eindeutige
Anmache …

* 1 Stern

So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!



+Zeichen

Hier handelt es sich lediglich um (umstrittene) Andeutungen und/oder Zwischentöne. Transgender-Darstellungen oder Hosenrollen fallen mitunter auch in diese Kategorie.


Wenn ihr die Arbeit von Ingeborg Boxhammer unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.de spenden und damit die Zukunft ihrer Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort “Lesbengeschichte”
Kontonummer 300 933 579 bei der Sparkasse KölnBonn (BLZ 370 501 98) Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter „Lesben & Film“ auf www.lesbengeschichte.de.

Schlagwörter: ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Plan International Anzeige

Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam