phenomenelle

Featured

LITFEST homochrom

Ab heute: Orange is the new Black is Back

Promotionstil Orange is the New Black, © Netflix

 

Fotocredit: Screenshot Orange is the New Black, © Netflix

Erfolgsserie geht in die 4. Staffel

Seit wenigen Stunden ist die vierte Staffel des Mega-Hits Orange is the New Black online – „endlich“ wie sich das Empfinden der vielen Fans auf eine Kurz-Formel bringen lässt. OITNB, so die liebevolle Abkürzung der Fangemeinde, steht erneut gleichzeitig mit allen 13 Folgen zum Streaming für Netflix-Abonnent*innen bereit. Das Wochenende scheint also gesichert.

Die Geschichten um Piper und ihre Mit-Insassinen im Lichtfeld-Frauengefängnis gehören zu den Suchtserien schlechthin. Erst vor wenigen Tagen veröffentlichte Netflix eine Studie, welche Serien an einem Stück verschlungen werden und bei welchen sich das Publikum eher Zeit lässt. Das Resultat: Bei OITNB geht immer noch eine Folge mehr. Das macht auch der Facebook-Kommentar einer Userin deutlich, die ihren Gatten nach Start von Staffel 4 ironisch aufforderte: „komm schnell nach Hause und lass uns die Kinder verkaufen“.

Insassinnen genießen die Freiheit

Staffel 4 beginnt genau dort, wo die dritte Staffel aufhörte: Die Lichtfield-Frauen feiern ihre Freiheit an dem Badesee, der an das Gefängnis angrenzt. Ein Loch im Zaun machte das möglich. Gleich zu Anfang erfahren wir auch, ob Alex, Pipers Off-On-and-Off-Again-Beziehung, den Mordversuch eines Auftragskillers im Gewächshaus überlebt. Und wie geht es mit Crazy Eyes und den zarten Liebesbanden zu einer Mutinsassin weiter? Zuviel soll hier nicht verraten werden. Die phenomenelle Redaktion wird sich die Staffel ansehen. Dann folgt ein ausführlicher Bericht.

Am 11. Juli 2013 ging die weltweite Sensation erstmals an den Start. Gleich in den ersten Sekunden machten die Macher*innen rund um Weeds-Erfinderin Jenji Kohan deutlich, hier erwartet die Zuschauer*innen mehr als eine weitere weiße Hetero-Knast-Geschichte. Piper vergnügt sich in einer Rückblende unter der Dusche mit Alex und badet mit ihrem damals Noch-Verlobten Larry. Nur um dann in der kalten Realität unter der Gefängnis-Dusche aufzuwachen. Kaum eine andere aktuelle Serie wartet mit einem derart diversen Cast auf. Für alle ohne Netflix-Abo, die die Serie noch nicht kennen oder die lieber eine DVD besitzen, haben wir zum Start von OITNB-Runde 4 eine besondere Verlosungsaktion vorbereitet.

Die komplette erste Staffel erschien 2015 auch in Deutschland auf DVD. Wir verlosen eine Box mit 5 DVDs. Neben den kompletten Folgen (Tipp: Unbedingt im englischen Original mit oder ohne Untertiteln gucken, die Synchronisation ist grottig) gibt es außerdem sieben Featurettes, u. a. mit den Gefängnis-Regeln und über Köchin Red. Dazu kommen zuschaltbare Audiokommentare vom Produzententeam in Folge 1 &13. Die Serie beruht auf den realen Erlebnissen von Piper Kerman, die sie unter dem gleichen Titel als Buch veröffentlicht hat. Das Buch zur Kultserie, in Deutsch bei rororo erschienen, verlosen wir ebenfalls. Und so könnt ihr gewinnen:

Verlosungsaktion für unsere Leser_innen

Wir verlosen unter den phenomenelle-Leser_innen je 1 Exemplar der DVD-Box (Staffel 1) und der Taschenbuchausgabe von Orange is the New Black. Schreibt einfach eine Mail an verlosung@phenomenelle.de mit Stichwort “OITNB” und unter Angabe eurer Adresse.* Anschließend Daumen drücken. Einsendeschluss ist der 24. Juni 2016, teilnahmeberechtigt sind nur Personen über 16 Jahre. Der Preis wird nicht in bar ausgezahlt. Die Gewinner_innen werden schriftlich per Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

* Einsendungen ohne vollständige Adresse können wir leider nicht berücksichtigen.

Related Posts

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 31.07. bis zum 13.08. 2021
  • Fernsehinfos vom 17. bis zum 30. Juli 2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur