phenomenelle

informelle

SÜT Köln

phenomenelle beim Frontrun

Plakat Come-Together-Cup

Um 13:00 Uhr geht morgen, am 7. Juni 2012, beim Frontrun für Freiheit zum 18. Come-Together-Cup in Köln auch ein Team von phenomenelle an den Start. Die Redaktion drückt unseren Mitläuferinnen ganz fest die Daumen.

Mit 10 Männer-Fußballmannschaften und 1.000 Besucherinnen und Besuchern begann der Come-Together-Cup 1995. Seitdem ist das sportliche Event für Toleranz jedes Jahr gewachsen. Bald kam ein Frauenfußballturnier dazu. Und gemeinsam mit vielen tausend Zuschauerinnen und Zuschauern ist sich das Benefiz-Fußballfest bis heute mit seinem Anspruch treu geblieben: Gegeneinander Fußball spielen, miteinander reden und zusammen feiern! Initiator Andreas Stiene war es von Anfang an wichtig, dass die teilnehmenden Fußballteams über alle vermeintlichen sozialen Grenzen hinweg zusammen kommen. Deshalb nehmen Mannschaften aus Medienunternehmen, Kulturbetrieben, Vereinen oder aus einem Freundeskreis zusammen unter dem Motto “Gemeinsamer geht’s nicht!” teil. CTC-Gründer Andreas Stiene sagt: “Nur konkretes, persönliches Kennenlernen hilft wirklich weiter! Bei uns nehmen daher schon immer Fußballteams aus allen sozialen Gruppen der Stadt, als aktiver Bestandteil am Turnier teil. Ob Mehr- oder Minderheit spielt für uns alle überhaupt keine Rolle mehr!”

Früh aufstehen müssen die Spielerinnen und Spieler, ab 8:30 Uhr geht es mit dem Fußballturnier vor dem Rheinenergie-Stadion los. Eine halbe Stunde später werden Biergarten und Café geöffnet und von 13:00 bis 14:30 Uhr findet der Frontrun 2012 statt. Gegen 16:00 Uhr startet das Promi-Spaßspiel, bei der die Homogene Ballkultur gegen Latente Talente mit dem Schiri Jean Pütz antritt. Das volle Programm finden Kurzentschlossene auf der Homepage. Und wer spontan beim Frontrun mitlaufen möchte, meldet sich Morgen von 11:00 bis 12:15 noch nach. Also, Laufschuhe an und nix wie los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!

visuelle

  • Fernsehinfos vom 24.20. bis 6.11. 2020
  • Buchtipp: Elke Weigel – “Wind der Freiheit”
  • Fernsehinfos vom 9. bis 23.10.2020
  • Buchtipp: “Riss in der Zeit” von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre “Krug & Schadenberg”
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: “Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte”
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: “Call My Agent” – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling “Ein anderer Morgen”
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • “Here come the aliens” – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield “Deeper”
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie “Call My Agent” – mit lesbischer Hauptfigur
  • CD-Vorstellung und Interview: Elise LeGrow „Playing Chess“