phenomenelle

Featured

LITFEST homochrom

Die Frauenbucht von Mallorca – eine Reise wert!

Die Frauenbucht von Mallorca

Noch immer gibt es die verschiedensten Ansichten und Gerüchte über Mallorca, der Insel, die ebenso vielseitig ist wie ihre Beschreibungen. Abgesehen von dem winzigen Fleck namens Ballermann und der einen und anderen Bausünde bietet Mallorca eine unglaubliche Naturvielfalt.

Unter anderem auch die Frauenbucht, fernab vom üblichen Tourismus. Dieses ist ein quasi unberührter Naturstreifen entlang der Nordostkünste von Mallorca. Dort ergießt sich die geradezu  lebendige Bergkette vom Mont Ferrutx  in die Bucht von dem nahe gelegenen Ort Colonia de Sant Pere. Es scheint eine Perfektion im Sinne von Feng Shui zu sein, wie sich hier die Kräfte sammeln, verdichten und wie die Elemente Wasser und Erde sich vereinen.

Die energiereichste Bucht Mallorcas

Die Frauenbucht von MallorcaDieser Bucht wird nachgesagt, dass sie die energiereichste Stelle der ganzen Insel sei. Ich selber erlebe es an der Intensität der Farben, an der Intensität der Gerüche. Innerer Friede durchdringt mich dort ganz besonders, ja geradezu eine tiefe Glückseligkeit, ein Teil der Natur zu sein. Hier liegt ein energetischer Knotenpunkt, der die Energie und das Wesen der Frau manifestiert, so habe ich mir sagen lassen.

Eine kleine Landstraße führt uns in das Tal dieser langgezogenen Bucht,  entlang an in voller Blüte stehenden Mandelfeldern, umringt von quietschgrünen Wiesen, auf denen sich friedlich Schafe tummeln.  Die Landstraße mündet in die kleine Gemeinde und Feriensiedlung Betlem. Und dann, mit einem Mal, endet die Straße, als sei dem Straßenbau der Asphalt aus gegangen. Und genau hier beginnt der wunderbare Wanderweg, der in einer Stunde geruhsamen Spazierganges zur Frauenbucht führt. Er schlängelt sich entlang der Steilküste mit Blick auf das türkisfarbene Meer. Mit Glück begegnest Du wilden Ziegen, die hinab steigen zur Cala Mata. Diese Ziegenbucht liegt gleich am Anfang des Weges.

Eine einmalige Sicht hinüber zum Tramuntana Gebirge

Die Frauenbucht von MallorcaEs lohnt sich allemal, diesen paradiesischen Fleck Erde zu besuchen, diese Frauenbucht zu erleben.  Von dort führt ein kleiner Pfad hinab zum türkiesblauen Wasser mit seiner kleinen Sandbucht. Manchmal bist du dort sogar alleine, und kannst wie Eva und Maria nackt baden gehen.

Übrigens hat Frau von dem Spazierweg aus eine gigantische Sicht zum Tramuntana Gebirge und abends den einzigartigen Anblick, wie die Sonne hinter dem Gebirge unter geht, mit einem lang gezogenem Streifen Rosarot.

Die besten Reisezeiten

Sowohl April, Mai und Juni als auch September und Oktober sind ideale Monate, in denen das Klima in Mallorca angenehm ist und das Meer schon bzw. noch warm. Im August ist es auch in dieser Bucht mit der Einsamkeit vorbei, wenn Festlandspanier und Mallorquiner in dieser Landzunge in Colonia de Sant Pere ihre Sommerzeit verbringen und mit ihren Schiffen in der Bucht Es Calo ihren Anker werfen.

Lucia Lommel

LuciaLommelLucia lebt und arbeitet seit fünf Jahren in Mallorca. Sie ist Fotokünstlerin, insbesondere für erotische Motive, zeichnet und schreibt erotische Kurzgeschichten. Lucia arbeitet derzeit an einer Gesamtveröffentlichung. Für sie ist die community Vernetzung via Internet ein Geschenk des Himmels. Let’s use it!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige


Anzeige LITfest homochrom 06.–08.08.2021

visuelle

  • Fernsehinfos vom 25.09. bis zum 08.10.2021
  • Fernsehinfos vom 11.09. bis zum 24.09. 2021
  • Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer
  • Buchtipp: Elke Weigel – „Wind der Freiheit“
  • Buchtipp: „Riss in der Zeit“ von Ahima Beerlage
  • Filmtipp zum 75. Geburtstag von Ilse Kokula
  • Ilka Bessin: Abgeschminkt – Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede
  • Interview und Verlosung zu 25 Jahre „Krug & Schadenberg“
  • Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman
  • CD-Review: LAING sind zurück mit neuem Album
  • Interview: „Diversity muss von der Führung kommen“
  • 5 Serien für Fans starker TV-Charaktere …
  • „Danke Gott, dass ich homo bin!“ – Filmreview von „Silvana“
  • Buchrezi: „Lesbisch. Eine Liebe mit Geschichte“
  • Rückblick auf die NorthLichter
  • DVD-Rezi: „Call My Agent“ – Staffel 2
  • Berlin: Etwas andere Pride Parade am 23. Juni 2018 …
  • Buchrezi: Carolin Hagebölling „Ein anderer Morgen“
  • Ausstellungseröffnung „Lesbisches Sehen“ im Schwulen Museum Berlin
  • „The Einstein of Sex“ – Stück über Magnus Hirschfeld
  • „Here come the aliens“ – Das neue Album von Kim Wilde
  • Album-Review: Lisa Stansfield „Deeper“
  • Theater X: Deutschlands vergessene Kolonialzeit
  • Berührend humorvoll: die Serie „Call My Agent“ – mit lesbischer Hauptfigur