phenomenelle
SÜT Köln

Fernsehinfos vom 13. bis 26.10.2018

Von Gastautorin Ingeborg Boxhammer | Am 10. Oktober 2018
Kategorien: Allgemein, kulturelle, TV | Mit 0 Kommentaren

Sa, 13.10., RBB 20:15 Uhr:

Charité – Auf Leben und Tod
D 2017, R: Sönke Wortmann**

6-teilige Miniserie über das Berliner Krankenhaus „Charité“ um die Jahrhundertwende. Unter anderem keimt in einer jungen Krankenschwester allen – Frauenverboten zum Trotz – die Idee für ein Medizinstudium; eine junge Diakonisse verliebt sich in sie, aber, ach … 3.+4- Teil

 

Sa, 13.10., ORF2 22:00 Uhr:

Schon wieder Henriette
Deutschland/Österreich 2013, R: Nikolaus Leytner+

Betagte Kunstrestauratorin und Hobby-Detektivin [Christiane Hörbiger] wird von ihrem jungen Adlatus kurzzeitig für lesbisch gehalten … Leider fälschlicherweise, denn das hätte der Fließbandproduktion wenigstens etwas Pfiff gegeben!

 

So, 14.10., Sat1 22:30 Uhr:

R.E.D. – Älter, härter, besser
USA 2010, R: Robert Schwentke+

Ironisch gemeinter Agenten-Thriller mit RentnerInnengang: Bruce Willis, Helen Mirren, Morgan Freeman legen den Bösewichtern das Handwerk und retten auch noch Mary-Louise Parker, die zwischendurch fälschlicherweise für lesbisch gehalten wird. Streckenweise unterhaltsam – Helen Mirren allemal!

 

So, 14.10., SIXX 23:00 Uhr:

Im August in Osage County
USA 2013, R: John Wells+

Anlässlich des Verschwindens und schließlich des Suizids ihres Vaters (Sam Shepard) reisen zwei Töchter der Familie Weston aus weit entfernten Teilen in Osage County an, um ihre krebskranke und tablettensüchtige Mutter Vi (Meryl Streep) und die noch zu Hause wohnende dritte Tochter Ivy (Julianne Nicholson) zu sehen: Barbara (Julia Roberts), die ihren Ehemann (Ewan McGregor), von dem sie getrennt lebt, und ihre Tochter (Abigail Breslin) mitgebracht hat, und Karen (Juliette Lewis) mit derzeitigem Heiratskandidaten (Dermot Mulroney). Vi unterstellt ihren Töchtern auch schon mal eine lesbische Lebensweise …

 

Mo, 15.10., HR 12:50 Uhr:

So ein Schlamassel
D 2010, R: Dirk Regel*** 

Tochter rebelliert gegen ihre Familie, die einen jüdischen Schwiegersohn will; mit Hilfe ihrer lesbischen Freundin schwindelt sie ihren Eltern vor, ihr Liebster sei jüdischen Glaubens … Sehr zahm und irgendwie unpassend

 

Mo, 15.10., NDR 23:15 Uhr:

Carol
USA/UK 2015, R: Todd Haynes, Vorlage: Patricia Highsmith********

Eine junge Verkäuferin [Rooney Mara] verliebt sich in den 1950er Jahren in die mondäne und verheiratete Carol [Cate Blanchett], die kurze Zeit später von ihrem Mann mit einer Sorgerechtsklage wegen unmoralischen Lebenswandels drangsaliert wird. Carol steht dazu, distanziert sich aber – wie der Gatte verlangt – von Therese … Klasse gespielt und inszeniert – ein echtes Highlight!

 

Di, 16.10., Kabel 20:15 Uhr:

Miss Undercover
USA 1999, R: Daniel Petri*

Polizistin [Sandra Bullock] ermittelt undercover bei Schönheitswettbewerb – natürlich als „hässliches Entlein“ – wo sich bei der Verleihung auch eine Lesbe outet – boah, wat für ne Revoluzzzzion! Öder Bullock-Witz, der dem huldigt, was er zu kritisieren vorgibt

 

Di, 16.10., ZDF 02:40 Uhr:

Die Brücke II – Transit in den Tod
D/Dk/Schweden 2013

Zweite Staffel des Öresund-Öko-Thrillers mit einer autistischen Kommissarin und einem selbstgerechten Ermittler. Ganz interessantes Duo. Zudem gibt es in der Mitte der sechs Folgen einen lesbischen Nebenstrang

 

Mi, 17.10., Tele5 20:15 Uhr:

Wir sind die Nacht
D 2010, R: Dennis Gansel***

Durchgestylte Vampir-Damen machen das moderne Berlin unsicher. Louise (Nina Hoss) verliebt sich in die unbedarfte kleine Diebin Lena (Karoline Herfurth), die sich jedoch eher für Tom (Max Riemelt), den Polizisten, interessiert. Ihr Mitleid und ihre sentimentalen Gefühle für die Opfer der Vampirinnen bringt die Untoten in arge Bedrängnis … Im Grunde biederer Hetero-Horror mit viel zu weißen Eckzähnen!

 

Sa, 20.10., RBB 20:15 Uhr:

Charité – Auf Leben und Tod
D 2017, R: Sönke Wortmann**

6-teilige Miniserie über das Berliner Krankenhaus „Charité“ um die Jahrhundertwende. Teile 5+6

 

Sa, 20.10., ZDF 03:55 Uhr:

Jungfrau (40), männlich, sucht …
USA 2005, R; Judd Apatow+

Andy [Steve Carell] hat mit 40 noch keine sexuellen Erfahrungen mit Frauen sammeln können. Seine Umwelt findet das untragbar und setzt ihn unter Druck. Beim Speeddating gerät er an eine „Hardcore-Lesbe“, die mal wieder Männer ausprobieren will. Frauenfeindlich und humorlos.

 

So, 21.10., 3sat 03:25 Uhr:

Velvet Goldmine
USA 1999, R: Todd Haynes+

Satire auf die Rock-Szene der siebziger/achtziger Jahre: Bei einer Orgie hat auch eine Frau mit einer anderen Sex. Geht aber im Drunter und Drüber unter …

 

Mo, 22.10., WDR 07:20 Uhr:

Verliebt in Amsterdam
D 2017, R: Florian Froschmeyer***

Deutscher Karrierist verliebt sich in Amsterdamerin, die mit Eltern, Schwestern und deren lesbischer Geliebter auf einem Hausboot lebt

 

Mo, 22.10., arte 20:15 Uhr:

Diebe der Nacht
FRA 1996, R: André Techiné*****

Die Professorin Marie [Catherine Deneuve] ist unglücklich in die junge Juliette [Laurence Cote] verliebt, die gleichzeitig ein Verhältnis mit einem Polizisten [Daniel Auteuil] und einem Kleinganoven hat. Marie verkraftet ihre obsessive Liebe nicht – - – und der Zuschauerin fällt das Ganze auch sehr schwer! Abtörnend.

 

Mo, 22.10., Tele5 03:25 Uhr:

Bug
USA 2006, R: William Friedkin**

Eine Kellnerin flieht vor ihrem gewalttätigen Ehemann zu einer lesbischen Freundin und lernt über sie einen traumatisierten Golfkrieg-Veteranen kennen, mit dem sie im Verfolgungswahn versinkt. Psychothriller.

 

Do, 25.10., ZDF 20:15 Uhr:

Lena Lorenz: Eindeutig uneindeutig
Österreich/D 2018, R: Sophie Allet-Coche

Ein heterosexuelles Paar bekommt ein Baby mit uneindeutigen Geschlechtsmerkmalen. Damit können die Eltern nicht umgehen … Ich fürchte, es klingt anspruchsvoller, als es ist …

 

Do, 25.10., ServusTV 20:15 Uhr:

Die Herzogin
UK/ITA/FRA/USA 2008, R: Saul Dibb*

18. Jhdt.: Lady Spencer [Charlotte Rampling] verheiratet ihre älteste Tochter Georgiana [Keira Knightley] mit dem Herzog von Devonshire, William Cavendish [Ralph Fiennes], der lediglich an (männlichen) Nachkommen interessiert ist, die sich aber nicht einstellen. Georgiana freundet sich mit Bess Foster [Hayley Atwell] an, von der sie einiges über Sexualität und Leidenschaft lernt. – Georgiana Cavendish (1757-1806) war eine einflussreiche Adlige, die mit ihrem Mann und Lady Eliziabeth Foster in einer Dreiecksbeziehung lebte; im Film wird sie jedoch Williams Geliebte und verlässt Georgiana.

 

Fr, 26.10., arte 23:00 Uhr:

Tracks (Kulturmagazin u. a. mit  Queer Comedy von “Talk Hole”)

 

Ingeborgs Wertung nach dem Sternchenprinzip 

* * * * * * * * 8 Sterne

Eindeutiger Lesbenfilm, in dem Lesben die Handlung tragen. Ohne sie würde der
Plot im Optimalfall nicht mehr funktionieren. Lesbischsein wird hier nicht in
Frage gestellt und daher auch nicht mehr diskutiert.



* * * * * * * 7 Sterne

Es geht überwiegend um Lesben. Sie werden von der Filmlogik nicht in Frage
gestellt, sondern erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb der Handlung.



* * * * * * 6 Sterne

Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit Lesben vorhanden, wird behandelt und ist unübersehbar!



* * * * * 5 Sterne

Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst;
die Regie wagte sich vielleicht nicht explizit an das Thema heran oder wollte es
nur ausschlachten.



* * * * 4 Sterne

(Nebenrollen-) Lesben werden eindeutig als solche dargestellt und sind über
einige Sequenzen des Films präsent; kurze Affären fallen auch in diese
Kategorie!



* * * 3 Sterne

Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die aber nicht verfolgt werden und im Hintergrund fungieren!



* * 2 Sterne

Zwischendurch taucht mal eine Lesbe auf, oder wird erwähnt oder gezeigt, mal ein
Kuss, mal ein tiefer Blick und entsprechender Kommentar oder eine eindeutige
Anmache …

* 1 Stern

So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!



+Zeichen

Hier handelt es sich lediglich um (umstrittene) Andeutungen und/oder Zwischentöne. Transgender-Darstellungen oder Hosenrollen fallen mitunter auch in diese Kategorie.


Wenn ihr die Arbeit von Ingeborg Boxhammer unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.de spenden und damit die Zukunft ihrer Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort “Lesbengeschichte”
Kontonummer 300 933 579 bei der Sparkasse KölnBonn (BLZ 370 501 98) Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter „Lesben & Film“ auf www.lesbengeschichte.de.

Schlagwörter: , ,

Der Artikel hat Dir gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Dein Feedback

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

13. Hirschfeld Lectures
Hirschfeld Lectures No13 – Bisexualität
Plan International Anzeige

Anzeige Plan International: Bildung macht Mädchen stark!
terminelle Ankündigung Kalender

Liebe Leser_innen,

nach 4 1/2 Jahren wunderbarer und vertrauensvoller ehrenamtlicher Arbeit ist unsere Terminredakteurin bei phenomenelle von Bord gegangen. Wir lassen sie ungern ziehen, aber sie widmet sich jetzt anderen Aktivitäten. Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

Den Terminkalender werden wir in den kommenden Wochen erst einmal deaktivieren. Die Termine einzupflegen, ist mit einem hohen Aufwand verbunden, den wir in dieser Form derzeit nicht leisten können. Vielen Dank für euer Verständnis.

Das phenomenelle Redaktionsteam